impressum
ausstellung  
sponsoren
katalog


Einführung

Zum Leben zu wenig

Buttercreme statt Greeßmealstaat

Hartes Brot

Gehörige Portionen

Fast Food in aller Munde

Henkelmann und Kaffeebecher

Aus dem Weckglas

Hungersnot!

Frische Fische

Reich gedeckter Tisch

Süßes im Überfluss

Eäpele, Grumpere, Tuffele

Schnelles aus der Truhe

Fahrplan und Speiseplan

Von allem das Beste

Kein Spuntes für Schockeleschnall

Auch Kochen will gelernt sein

"Hoss dua Schokelaad für mech?"

Die neue Eis-Zeit

Stärkung am Feldrand






Fahrplan und Speiseplan
Hans-Georg Pohl, Rangierer
Jünkerath, 1. Oktober 1935








"Endlich Mittagspause! Bei meiner Arbeit draußen im Bahnhof hab' ich es nicht so warm und gemütlich wie hier beim Essen. Ein Glück, dass wir in Jünkerath eine eigene Kantine haben - die Kollegen in den kleineren Stationen haben's nicht so gut... Ganz verstehe ich ja nicht, warum die anderen sich immer wieder über den ‚Kantinenfraß' beklagen - der Koch ist doch gar nicht mal schlecht, und die Portionen sind reichlich. Wenn nur der Speiseplan etwas abwechslungs­reicher wäre... Aber Sauerkraut mit Rippchen kann ich eigentlich immer essen. Ein schönes Bitburger dazu statt dem ewigen Birresborner wär' auch was Feines - aber dafür ist die Arbeit zwischen den Güterwagen dann doch zu gefährlich..."