impressum
ausstellung  
sponsoren
katalog


Einführung

Zum Leben zu wenig

Buttercreme statt Greeßmealstaat

Hartes Brot

Gehörige Portionen

Fast Food in aller Munde

Henkelmann und Kaffeebecher

Aus dem Weckglas

Hungersnot!

Frische Fische

Reich gedeckter Tisch

Süßes im Überfluss

Eäpele, Grumpere, Tuffele

Schnelles aus der Truhe

Fahrplan und Speiseplan

Von allem das Beste

Kein Spuntes für Schockeleschnall

Auch Kochen will gelernt sein

"Hoss dua Schokelaad für mech?"

Die neue Eis-Zeit

Stärkung am Feldrand






Hungersnot!
Katharina Schier, Auswanderin
Lützkampen, 23. Februar 1883








„Ein letztes Mal Buchweizenknödel, von dem restlichen Mehl, das unsere Mutter aufgehoben hatte. So schlecht wie diesen Winter ist es uns noch nie gegangen... Die ganze Erntezeit hat es geregnet. Das meiste Getreide ist uns noch auf dem Feld verdorben. Da mussten wir schon im Dezember eine Kuh hergeben, um Mehl und Bohnen kaufen zu können. Aber jetzt geht es nach Amerika... Wie Onkel Albert, die sind vor drei Jahren ausgewandert, nach Iowa, und jetzt haben sie schon eine eige­ne Farm. Nach Alberts letztem Brief hat unser Vater sich entschieden. Vor drei Tagen wurde das Haus verstei­gert, und heute geht's los nach Antwerpen, dort fährt unser Schiff ab. Hoffentlich geht alles gut..."